12.1.2019 Spannende Wochen kommen auf uns zu

Noch vor Weihnachten ging es zum ersten Europacup für Johannes. In Valdidentro (ITA) waren 2 Rennen über je 15 Kilometer Skating (Einzelstart) und Klassisch (Massenstart) zu absolvieren. Mit den Rängen 50 und 52 lief es noch nicht nach Wunsch und es galt über die Weihnachtsfeiertage neue Kraft zu sammeln.

Am 29. Dezember nahm Johannes am Alpencup in Villach teil. Über 15 Kilometer Skating ließen schwere Beine, vor allem in der ersten Rennhälfte, kein besseres Ergebnis als Rang 9 zu.

Den Silvesterlauf in Kössen musste Johannes krankheitsbedingt leider kurzfristig absagen.

Zum Auftakt ins neue Jahr reiste das Team nach Tschechien, wo in Nove Mesto ein weiterer Europacup auf dem Programm stand. Im ersten Rennen über 15 Kilometer Skating (Einzelstart) sorgten Abstimmungsprobleme mit den Schuhen nur für Rang 52. Als zweites Rennen gab es 20 Kilometer im Massenstart zu laufen. Es schien, dass Johannes “endlich“ sein Potential abrufen kann. Von Startplatz 53 lag er vor der ersten Zwischenzeit schon auf Rang 19 mit Anschluss zur Spitze und top Skiern unter den Füßen. In der zweiten Runde machte sich die Verkühlung der letzten Tage neuerlich bemerkbar. Er lief bis die Schmerzen in der Lunge nicht mehr zu ertragen waren und brach das Rennen vor der zweiten Zwischenzeit ab. Schade um das Rennen. Aber um die Saison fortsetzen zu können, die absolut richtige Entscheidung.

Jetzt gilt es fit zu werden und mit einem Trainingsblock für die anstehenden wichtigen Rennen in Form zu kommen.

Als nächstes startet Johannes im Tannheimer Tal und auch zu den österreichischen Meisterschaften in Eisenerz wird das Team anreisen. Dann geht es zum Europacup nach Planica (Slowenien).

Ob es für einen Berufstätigen möglich ist einen Startplatz in der österreichischen WM Staffel zu erreichen? – Das ist die Frage, die das Team Johannes Dürr und unseren Athleten motiviert. Nach den kommenden Aufgaben wird es darüber schon mehr Klarheit geben…

Menü schließen